Sexualität ist in allen Medien ein Dauerbrenner. Das öffentliche Gerede über sexuelle Themen verbirgt die Tatsache, dass über persönliche Sexualität zu reden heute noch tabu- und schambehaftet ist. Dies betrifft das Gespräch mit dem Partner ebenso wie das mit dem Arzt. Obwohl viele Patienten unter sexuellen Problemen leiden, werden entsprechende Diagnosen zu selten gestellt. Patienten werden häufig mit ihren Sorgen alleine gelassen und Behandlungen finden oft nicht statt. Über 90% der Patienten wünschen sich, dass ihr Arzt das Thema Sexualität anspricht. Der Hausarzt, der den Patienten über Jahre betreut und oft auch den Partner und die Familie kennt, ist ein geeigneter Ansprechpartner für sexuelle Probleme.

Autor: Dr. Kurt April

zum Artikel